Rohrsanierung


Rohr kaputt? Müssen wir jetzt unseren ganzen Garten für die Reparatur umgraben? Oder sogar die Bodenplatte im Haus öffnen?

Unsere Antwort hierauf   =  NEIN

Rohrbruch oder Risse im Rohr hören sich erst einmal sehr fatal an. Die Technik von heute ermöglicht es uns, die Rohrleitungen ohne aufgraben zu reparieren. Eine Reparatur durch Sanierung ist meistens möglich, außer wenn das Rohr in sich vollständig zusammengebrochen ist. Solange ein guter Zugang zur Rohrleitung vorhanden ist, heißt es erst einmal "graben ade".

So eine Rohrsanierung kann man ein wenig mit einem Stant aus der Herzchirurgie vergleichen. Wir können mit diesem Verfahren das alte kaputte Rohr komplett oder an bestimmten Stellen reparieren. Ganz einfach gesagt, wird mit diesen sogenannten "Inlinern" ein neues Rohr in das alte hinein geklebt.

Für die Rohrsanierung gibt es 2 verschiedene Sanierungsmöglichkeiten:

Kurzlinersanierung

- Sanierung in kurzen Teilstücken (punktuelle Rohrreperatur)

Longlinersanierung

- komplette Rohrsanierung (teilabschnitte möglich)


Neben den herkömmlichen Methoden zur Rohrsanierung, sanieren wir im Kurzlinerverfahren mit UV-Licht.

Es funktioniert eigentlich wie beim Zahnarzt, wenn dieser eine Füllung am Zahn aushärten möchte. Licht an, kurz warten und fertig.

Das Kurzwarten bei unserer Rohrsanierung mit UV-Licht beträgt nur 15 Minuten. Andere Sanierungsmöglichkeiten haben Aushärtezeiten von 1 bis 4 Stunden. Neben der schnellen Aushärtezeit, ist es noch ein bedeutender Vorteil, dass wir entscheiden, wann der Inliner richtig positioniert ist und das Aushärten beginnen kann.

Super ist es natürlich auch, dass der tägliche Abwasserbetrieb im Haus nur kurzzeitig eingeschränkt ist.

Neben den Rohrbrüchen und Rissbildungen setzen wir das Inlinerverfahren auch zum Vorbeugen ein.


Vorbeugen? Was will man denn im Rohr vorbeugen?

Ja wir beugen auch vor. In den meisten Fällen beugen wir erneutem Wurzeleinwuchs vor. Besonders bei den alten Steinzeugrohren kommt es sehr häuftig vor, dass Wurzeln an den Rohrverbindungen herein wachsen. Dies passiert vor allem durch Bodensetzungen in Lauf der Jahre und sehr trockenen Sommern. Irgendwann ist die Verstopfung da und es geht nichts mehr.

Durch die Bodensetzungen sind die Rohrverbindungen nicht mehr so gut miteinander verbunden wie beim Einbau. Und wenn dann noch ein extrem trockener Sommer herrscht (was in den letzten Jahren ziemlich häufig war), sind die Voraussetzungen für Wurzeleinwüchse in den Rohrleitungen gegeben. Wurzeln sind nicht blöd, im Abwasserrohr läuft ja regelmäßig und ständig Wasser. Bevor die verdursten, wachsen die halt einfach mal in das Abwasserrohr, da ist die Versorgung ja gewährleistet.

Viele denken sich, dann mach ich den Baum halt um, dann wächst da nichts mehr rein. Das stimmt jedoch nur teilweise, Wurzeln wachsen auch ohne Baum weiter.

Deswegen beugen wir vor. Die Wurzeln werden mit unserem Fräsroboter entfernt und die Rohrverbindungen werden mit einem Inliner verklebt.



Unsere kostenlose Hotline für Sie:
0800/ 999 77 87

 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram